«

»

Deutscher Rekord beim Fachkräftemangel?

Die Bundesregierung hat gestern eine gemeinsame Erklärung zur Sicherung der Fachkräftebasis in Deutschland verabschiedet: Deutschlands Volkswirtschaft braucht Fachkräfte. Sie sichern Innovation und Wettbewerbsfähigkeit, Wachstum und Beschäftigung, Wohlstand und Lebensqualität. Angesichts der demografischen Entwicklung sowie veränderter Qualifikationsanforderungen ist die Sicherung der Fachkräftebasis eine der großen Herausforderungen der kommenden Jahre und Jahrzehnte.

Zugleich geht es darum, Arbeitsmarkt- und Teilhabechancen für alle zu eröffnen. Schon heute sind in einigen Bereichen wie etwa bei Gesundheits-, Sozial- und MINT-Berufen Fachkräfteengpässe zu beobachten. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Diese Situation wird sich künftig verschärfen, da die Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter demografiebedingt in Millionenhöhe sinken wird: Die kommenden Jahre müssen dazu genutzt werden, die Arbeitslosigkeit weiter abzubauen und die Weichen so zu stellen, dass in Deutschland auch in Zukunft genügend Fachkräfte zur Verfügung stehen.

Bundesregierung, Wirtschaft und Gewerkschaften sind sich darin einig, dass jetzt überlegt gehandelt werden muss, um die Fachkräftebasis von morgen zu sichern. Dabei müssen die branchen- und regionalspezifischen Bedarfe analysiert werden. Notwendig ist ein Konzept, das in erster Linie die inländischen Potenziale bestmöglich ausschöpft, fördert, ihre besonderen Bedürfnisse berücksichtigt sowie präventiv tätig wird. Dies betrifft insbesondere Frauen, ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Menschen mit Behinderungen sowie Migrantinnen und Migranten, benachteiligte junge Menschen, Schulabbrecherinnen und Schulabbrecher, Geringqualifizierte und Langzeitarbeitslose. Das Konzept muss gleichzeitig und unterstützend die Potenziale von Zuwanderung in den Blick nehmen. Nur mit einer Gesamtstrategie wird es gelingen, die Fachkräftebasis der Zukunft zu sichern.

Die Bundesregierung, Wirtschaft und Gewerkschaften werden im Rahmen ihrer jeweiligen Verantwortlichkeiten
darauf hinwirken…

Weiteres dazu in der offiziellen Pressemitteilung der Bundesregierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>