«

»

Hola Bershka bienvenida en Berlin!

Willkommen! Die spanische Modemarke „Bershka“ eröffnete am 25. August 2011 den ersten Store in Deutschland. Wo? Natürlich in der Mode- und Trendmetrople Berlin. Ein Grund das Label, das Konzept und die Filiale einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Auf rund 1.550 m2 Verkaufsfläche ist der Berliner Store einer der größten Bershka-Filialen weltweit und bietet den jungen Fashion-Liebhabern somit jede Menge Platz, um sich mit den neusten Trends auszustatten.

Das Modelabel „Bershka“ stammt zwar ursprünglich aus Spanien, ist aber weit über die Grenzen des Landes bekannt und beliebt und wurde auch in Deutschland sehnsüchtig erwartet.

Viele Bershka-Fans in Deutschland warteten bereits seit langer Zeit auf Filialen in Deutschland. Und nun, 13 Jahre nach der Gründung eröffnet endlich der erste Store Deutschlands in Berlin, in der Tauentzienstr. 14 nahe der Shoppingmeile am Kurfürstendamm.

Die Eröffnung zeigt, dass sich das Warten gelohnt hat. Der Andrang war bereits lange vor der angesetzten Öffnungszeit so groß, dass sogar Matthias Alipass, der Geschäftsführer der Inditex-Gruppe Deutschland, ihn nicht in einem solchen Ausmaß erwartet hat.

„Weil wir uns durchsetzen müssen“

Bershka wurde als Teil der „Inditex“-Group, zu der unter anderem auch die Modelabels Zara, Mango und Massimo Dutti gehören, 1998 ins Leben gerufen, um Mode speziell für junge Leute mit einem Hang zu Fashion und den neusten Trends zu machen. Dieses neue und innovative Konzept aus Spanien hat sich durchgesetzt.

Seit der Gründung gibt es in 54 Ländern über 750 Filialen, was den weltweiten Siegeszug dieser Modemarke beeindruckend verdeutlicht. Ob Amerika, Europa oder, in den letzten Jahren, vor allem Asien, Bershka ist so gut wie überall zu finden und hat sich als Modekette einen Namen gemacht.

Nachdem der asiatische Markt in den letzten Jahren bereits große Wachstumsraten aufweist, wird nun auch der deutsche Markt nach Zara und anderen Marken, mit Bershka neu erobert. Warum es so lange gedauert hat, bis Bershka auch endlich zu uns kommt, lässt sich einfach erklären: Laut Alipass ist der deutsche Markt kein einfacher und es musste bis jetzt auf den richtigen Zeitpunkt und vor allem die richtige Lokation gewartet werden, um eine erfolgreiche Bershka-Filiale in Deutschland zu eröffnen.

Diese Lokation ist nun in der Tauzienstraße gefunden und der Store wird in Zukunft versuchen den neusten Trends zu folgen, genauso wie neue Trends zu setzen. Das ist auch wichtig, da Bershka nun am Standort „Ku´Damm“ in direkter Konkurrenz mit anderen spanischen Modeketten, wie „Zara“, „Mango“ oder „Desigual“ steht und sich mit eigenen Designs und Konzepten langfristig bei den deutschen Kunden durchsetzen muss.

Was ist das Besondere an Bershka?

Bershka ist jung, ausgefallen, innovativ, trendy und setzt auf viel Farbe und neue Designs. Das Konzept zielt auf Teenager und junge Erwachsene bis Mitte zwanzig ab. Es werden sowohl alltagstaugliche, als auch Ausgeh-Outfits und Accessoires mit Liebe zum Detail auf zwei Etagen angeboten. Und das alles zu erschwinglichen Preisen. Das zeigte sich auch bei der Eröffnung. Unzählige begeisterte Kundinnen verließen den Laden mit nicht nur einem neuen Kleidungsstück wieder.

Alipass schließt weitere Store-Eröffnungen in den nächsten Jahren nicht aus, betont aber, dass Inditex dabei keinem Druck ausgesetzt ist und zuerst passende Standorte gefunden werden muss, bevor an eine deutschlandweite Ausweitung zu denken ist.

Bei diesem Erfolgskonzept und der ebenso gelungenen Umsetzung wird dieser erste Store nach einer solch vielversprechenden Eröffnung aber sicherlich nicht der letzte in Deutschland und Berlin bleiben.

Text: Patricia Pluszkiewicz

1 Kommentar

  1. Melek Özmen

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich interessiere mich sehr für Ihr Modelabel und möchte mich bei Ihnen bewerben. Könnten Sie mir bitte Ihre Anschrift und Ansprechpartnerin nennen. Vielen Dank. Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>