«

»

Musikalische Reise von Europa in den Iran

Die Iranische Gemeinde organisiert in Zusammenarbeit mit der West-Östlichen-Musikwerktatt und dem freien Musikverein Berlin eine Veranstaltung mit dem Namen „Ein Opernabend von Italien bis Iran“, die am 25.11.2011 in Berlin stattfindet, u.a. mit dem iranischen Opernsänger Mohsen Rashidkhan.

Anders als noch im 18. Jh. haben seit der französischen Revolution die Opernkomponisten und -librettisten die politischen Aspekte im  gesellschaflichen Leben ins Zentrum ihrer Werke gestellt. Die meisten Opern des 19. und auch des 20. Jhs. weisen sozialkritische Themen auf, selbst wenn sie sich mit Problemen aus dem individuellen Leben beschäftigen.

Zwei der wichtigsten Themen, das  Geschlechterverhältnis und die soziale Gerechtigkeit stehen im Zentrum des Kunstwerks. Bei der Auswahl der Werke an diesem Opernabend wurden diese Aspekte berücksichtigt.

Im ersten Teil werden berühmte Arien aus wichtigsten Werken europäischer Komponisten des 19. und 20. Jhs. aufgeführt.

Im zweiten Teil werden Werke von Hossein Dehlavi (*1927) und Loris Tjeknavorian (*1937) in Berlin erstaufgeführt.

Der iranische  Komponist Dehlavi hat das Gedicht „Der Liebe Licht“ von Attâr (1136-1229) vertont. Es handelt von einer der zentralen Figuren der mystischen Liebe in der Symbolik des Verhältnises eines Tautropfens (das Individuum) zum Meer (Gott). Der iranisch-armennische Komponist Tjeknavorian schrieb die Oper Rostam und Sohrab nach der Heldensage Ferdowsis (940-1020). Die Oper verhandelt den tragischen Ausgang des heute noch virulenten Konflikts zwischen Vater und Sohn.

Hervorragende junge Musiker/innen begleiten uns bei einer aufregenden musikalischen Reise von Italien über Frankreich, Tschechoslowakei, Armenien nach Iran!

Iranische Musiker sind fast nur als Vertreter/innen traditioneller iranischer Musik dem interessierten Publikum in Europa bekannt. Es gibt jedoch eine ältere und insbesonders junge Generation von iranischen Komponisten/-innen, die klassische und moderne Musik komponierten bzw. komponieren.

Mit diesem – in seiner Art in Deutschland ersten – Konzert wollen wir eine Reihe von weiteren Veranstaltungen mit Werken hervorragender iranischer Komponisten/-innen u.a mit der Beteiligung junger iranischen Musiker starten.

Die Veranstaltungen findet statt am Freitag, den 25.11.2011, um 20:00 Uhr im Festsaal des Rathaus Charlottenburgs in der Otto-Suhr-Allee 100 – 10585 Berlin

Karten sind für  16 Euro  und ermäßigt für 10 Euro erhältlich.

Für den Kauf von Eintrittskarten wenden Sie sich bitte an die iranischen Läden in Berlin: Iran Shop, Khavaremianeh, Sina, Kaiserdamm oder Buchhandlung Hedayat an. Zur Kartenreservierung schreiben Sie bitte eine kurze E-Mail an info@iranischegemeinde.de . Es wird gegebenenfalls auch Karten an der Abendkasse geben.

Infos & Reservierung:

0178 – 236 99 62

030 – 76 77 16 35

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>