«

»

30% der Befragten: Ausländer zurückschicken

Bilkay Öney, Ministerin für Integration in Baden-Württemberg

Bilkay Öney, Ministerin für Integration in Baden-Württemberg (Foto), zur Präsentation der Langzeituntersuchung „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“: „Die Heitmeyer-Studie ist als Alarmsystem und Gradmesser zugleich in die Politik einzubeziehen“

Kurzbeschreibung:  Die Langzeitstudie von Professor Heitmeyer, Universität Bielefeld, beschreibt seit 2002 die Ausmaße, Entwicklungen und Ursachen von Vorurteilen gegenüber unterschiedlichen Gruppen in Deutschland.

Es geht um die Abwertung von Menschen aufgrund von ethnischen, kulturellen oder religiösen Merkmalen, der sexuellen Orientierung, des Geschlechts, einer körperlichen Einschränkung oder aus sozialen Gründen. „Leider zeigen uns die Daten, dass die Ressentiments gegenüber Fremden, Obdachlosen, Langzeitarbeitslosen und Behinderten im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind“, so die Ministerin. Rund 30 Prozent der Befragten findet: „Wenn Arbeitsplätze knapp werden, sollte man die in Deutschland lebenden Ausländer wieder in ihre Heimat zurückschicken.“ Knapp die Hälfte ist der Meinung, dass zu viele Ausländer in Deutschland leben und ein Drittel hat Schwierigkeiten, Muslimen gegenüber tolerant zu sein.

„Es muss uns auch aufrütteln, dass zwischen 10 und 20 Prozent der Befragten Gewalt billigen oder selbst bereit sind, Gewalt zur Sicherung der eigenen Position auszuüben“, sagte Öney in Stuttgart. Knapp 10 Prozent der Befragten haben laut Studie eine rechtspopulistische Gesinnung. Bei ihnen ist die Gewaltbereitschaft besonders hoch. „Aber es gibt auch gute Nachrichten, die sich aus der Studie ergeben. Antisemitismus, Homophobie und Sexismus sind in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Dieses Ergebnis zeigt, dass Aufklärung und Toleranzerziehung nicht ohne Wirkung bleiben“, sagte die Ministerin.

Die Studie im Internet: http://www.uni-bielefeld.de/ikg/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>