«

»

Telefon-Hotline für Menschen, die vom Rechtsextremismus bedroht sind

Fotograf: © Henning Schacht, Bildquelle: www.berlinpressphoto.de

In den letzten Wochen wurde vermehrt über rechtsextremistische Bedrohungen in Deutschland gesprochen. Die NPD erhielt mehr als 2 Prozent in der Hauptstadt. Sarrazin spaltete die Nation. All diese Ereignisse und Debatten beunruhigen Menschen ausländischer Herkunft. Bin ich in Deutschland nicht willkommen, nur weil ich ausländisch aussehe? Droht mir selbst ein rechtsextremistischer Übergriff? Wie sicher bin ich in meinem eigenen Land – meiner Heimat?Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich hat vergangene Woche, am 29. November 2011, muslimische Verbände und ihre Spitzenvertreter zu einem Gespräch nach Berlin eingeladen. Dabei wurden jüngste Erkenntnisse über die rechtsextremistische Mordserie ebenso erläutert wie die anstehenden Maßnahmen zur Bekämpfung der rechtsextremistischen Gewalt in Deutschland. „Viele Muslime sind seit Bekanntwerden der rechtsextremistischen Mordserie verunsichert, auch was die Arbeit der Sicherheitsbehörden angeht. Mir ist es wichtig, das Vertrauen wieder zurückzugewinnen“, sagte Dr. Friedrich. „Wir nehmen die Sorgen und Nöte unserer Bürger sehr ernst.“

Der Bundesinnenminister richtete auch als Antwort auf diese Besorgnisse eine Hotline beim Bundeskriminalamt ein. An diese können sich Menschen wenden, die sich durch rechtsextremistische Gewalt bedroht oder gefährdet sehen. Bei der zentralen Anlaufstelle nehmen Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes ab sofort unter der Telefonnummer 02225-8924240 Hinweise auf und leiten diese an die zuständigen Landespolizeibehörden weiter. Bei akuter, konkreter Gefahr muss allerdings weiterhin die Notrufnummer 110 gewählt werden, um Risiko durch Zeitverzug zu verhindern.

 

Quelle: Pressemitteilung vom Bundesministerium des Innern / dm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>