«

»

Berliner Integrationsbeauftragter Piening gibt sein Amt auf

Der Integrationsbeauftragte des Berliner Senats, Günter Piening, gibt zum 30. Juni 2012 sein Amt nach fast neun Jahren auf. Das teilten Piening und die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat (SPD) in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit. Kolat bedauerte den Schritt von Piening, der das Amt seit Juni 2003 führt. Piening betonte, dass er auf eigenen Wunsch aus dem Landesdienst ausscheide. „Ich will mich beruflich noch einmal neu orientieren. Dafür ist jetzt ein guter Zeitpunkt“, sagte der 61jährige. Er wolle zunächst ein Jahr im Ausland, vor allem in Japan, verbringen, kündigte Piening an. Auch Differenzen mit der CDU nannte Piening als Grund. Die Grünen Sprecherin für Integration und Migration im Berliner Abgeordnetenhaus, Canan Bayram, erwartet von der neuen Beauftragten oder dem neuen Beauftragten, dass die interkulturelle Öffnung in Schule, Bildung und Verwaltung weiter vorangetrieben wird.
Senatorin Kolat teilte mit, die Aufgabe des Integrationsbeauftragten werde „zeitgerecht neu besetzt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>