«

»

Shen Yun kommt nach Berlin

Das außergewöhnliche Show-Event „Shen Yun“ kommt dieses Wochenende nach Berlin. Heute Abend um 19.30 Uhr geht es im ICC auf dem Messegelände los. Die 5000 Jahre alte chinesische Kultur präsentiert sich in voller Pracht.

Es nicht einfach eine Folkloreveranstaltung über China mit schönen Kostümen und anmutiger Musik, sondern der Kampf, eine unterdrückte Kultur wiederzubeleben. Seit mehr als 60 Jahren herrscht die kommunistische Regierung über das chinesische Volk. In dieser Zeit ist die traditionelle chinesische Kultur fast vollständig vernichtet worden. Um diese zu bewahren hat sich 2006 in New York eine Gruppe engagierter KünstlerInnen zusammengefunden, die Shen Yun Performing Arts. Die Künstler leben allesamt im Ausland. Sie selbst als auch ihre Familien sind Verfolgungen und anderen Repressalien durch die chinesische Staatssicherheit ausgesetzt, allein deshalb, weil sie im Shen Yun Ensemble tätig sind. Dennoch sind ungefähr 90 Künstler im Jahre 2007 mit ihrem Programm und ihrer Mission zum ersten Mal auf Welttournee gegangen, die hunderttausende begeistert hat.

Sie erleben eine farbenprächtige Show, ein Live Orchester, dreidimensional animierte Kulissen, Gesangssolisten und begnadete Tänzerinnen und Tänzer, die den klassischen chinesischen Tanz in Perfektion beherrschen. Erzählt werden in einzelnen Bildern die Märchen und Mythen aus dem alten China. Eine kulturelle und spirituelle Reise durch die 5000 jährige (Kultur-)Geschichte Chinas, die Werte wie Güte, Weisheit, Ehre und Aufrichtigkeit als auch die Ehrerbietung an die Gottheiten und den Himmel zelebrieren.

Auch Dario Mohtachem, Herausgeber von migration-business war vor Ort und schilderte seine Eindrücke gegenüber Epoch Times.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>