«

»

BDA setzt sich für Integration durch Bildung ein

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) setzt sich schon ab dem Kindergartenalter für gleiche Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen ein, um so frühzeitig die Bildungseinrichtungen bei der Weichenstellung für einen erfolgreichen Berufseinstieg zu unterstützen. Wenn jeder im Zuge der Chancengleichheit seine individuellen Fähigkeiten voll entfalten kann wird auch eine bessere und nachhaltige Integration gelingen.

Der BDA vertritt die unternehmerischen Interessen im Bereich der Sozialpolitik und engagiert sich als Vermittler, Koordinator und Ratgeber auf nationaler, sowie internationaler Ebene. In seiner neuesten Kompakt-Ausgabe „Integration durch Bildung“ werden konkrete Ziele und das Engagement des Verbandes in Bildungseinrichtungen hervorgehoben. Ausgehend von der frühkindlichen Bildung als Basis für Integration soll insbesondere der Spracherwerb gefördert werden. Durch obligatorische Sprachstandsfeststellungen und entsprechend geschultes Kindergartenpersonal kann das Erlernen der Sprache umfassend begleitet und gefördert werden. In der Schule sollen interkulturelle Bezüge, Bilinguale Schulen, Fremdsprachen an weiterführenden Schulen und eine internationale Ausrichtung der Schulfächer diese Arbeit fortsetzen. Gerade der Lehrkörper könnte durch interkulturelle Kompetenzen individuell fördern. In diesem Prozess dürften aber vor allem auch die Eltern nicht vergessen werden, welche aktiv in die Fördermaßnahmen durch regelmäßige Elterngespräche miteinbezogen werden sollen.

Da Schüler aber schon frühzeitig erfahren sollen, welche Ausbildungsmöglichkeiten es nach der Schule gibt, spricht sich der BDA auch für zielgruppenorientierte Informationen, sowie Veranstaltungen und Beratungen der Arbeitsagentur aus. Aktuell engagiert sich der BDA durch Berufsorientierung an Schulen oder Kooperationsprojekte, wie etwa mit SCHULEWIRTSCHAFT. Das gemeinsame Projekt mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (Maria Böhmer) setzt den Schwerpunkt 2011 und 2012 auf das Thema „Migration. Qualifikation. Integration- kulturelle Vielfalt und berufliche Perspektiven“.  Daneben engagiert sich der BDA ebenfalls für die „Charta der Vielfalt“- ein Bekenntnis zu Fairness und Wertschätzung von Menschen in Unternehmen um ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld zu schaffen. Mit diesen Förderprogrammen sollen alle eine bessere Chance auf einen geeigneten Ausbildungsplatz erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>