«

»

Wie zwei Unternehmerinnen zahlreiche Frauen begeistern

Gründerinnen der neuen Schmuck-Marke „Ma’Imi“, Irina Albeck (links) und Jasmin Maman (rechts)

Was haben Olivia Palermo, Marie Nasemann und Anja Kling gemeinsam? Nicht Miami, sondern „Ma’Imi“! So heißt das neue Schmucklabel aus Berlin, das von den zwei Unternehmerinnen Irina Albeck und Jasmin Maman geführt wird. Obwohl die Produkte des Startup-Unternehmens erst seit Dezember 2011 auf dem Markt sind, kommt die Mischung aus Eleganz und Sportlichem bereits bestens bei den weiblichen Kunden an. Selbst bekannte Prominente präsentieren den Schmuck schon auf Galen und im Fernsehen.

 

 

Von IMI Style zu Ma’Imi

Irina hatte schon vor acht Jahren ihr eigenes Label „IMI Style“ gegründet. Wie ihre Freundin hatte sich auch Jasmin schon immer für Schmuck interessiert. Als Jasmin ihr Studium in Kommunikationswissenschaften in Tel Aviv beendet hatte, stand fest, dass beide zusammen ein Unternehmen gründen wollen. So entstand Ma’Imi: „Ma“ steht für Jasmins Nachnamen und „Imi“ für die Initialien Irinas Kinder.

Das gewisse Etwas

Was unterscheidet Ma’Imi von anderen Marken? Alle Schmuckstücke werden im Atelier von Irina und Jasmin handgefertigt und sind somit Einzelstücke. Vorlagen für Designs gibt es bei den Unternehmerinnen keine. Die Armbänder und Ketten, die alle das Ma’Imi-Logo tragen, entstehen aus hochwertigen Materialien wie beispielsweise Halbedelsteinen oder Perlmutt. Auch die Verbindung von Eleganz und Sportlichem prägen die Produkte in einem einzigartigen Stil. „Unser Alleinstellungsmerkmal ist die Liebe zum Detail und die Inspirationen, die wir beide haben: das Reife und das Junge und das Zusammenspiel davon“, kommentiert Irina. „Eine schöne Kette wird erst dann interessant, wenn ich sie vielseitig kombinieren kann. Das ist moderner Schmuck und das ist unser Anspruch“, ergänzt Jasmin.

Aus aller Welt in alle Welt

Zu den vielen Inspirationen gehören die  unterschiedlichsten Einflüsse: russisch von Seiten Irinas und israeli-marrokanisch bei Jasmin. Die beide kombinieren aber auch Styles aus New York City, Israel, Mailand etc. miteinander. So werden die Waren, die größtenteils von Messen und Märkten stammen, aus den entsprechenden Ländern erworben. „Wir möchten etwas haben, was auch von dort kommt, und keinen billigen Modeschmuck, der tausendfach produziert wird“, erklärt die Jüngere der beiden.

Für wen?

Viele Unternehmen haben eine ganz klare Zielgruppe, nicht aber Ma’Imi. Das Berliner Team setzt auf Vielfalt. Durch den Altersunterschied zwischen den beiden Unternehmerinnen erreicht Ma’Imi eine viel größere Bandbreite. Das Schmucklabel soll alle ansprechen, die einzigartigen Schmuck tragen möchten und bereit sind, dafür Entsprechendes zu zahlen. Für circa 30 – 280 Euro bekommt der Kunde Handarbeit, Einzelstücke und hochwertige Qualität geliefert.

Elegant trifft sportlich – Ma’Imi präsentiert…

wickelarmband - M.K.P.-  Swarowski Ma'Imi Kette

Jasmin Maman2 Wickelarmband - Perlmut

Gründerinnen von Ma'Imi Jasmin Maman

Armband -Messing silber Schmuckvariation bei Ma'Imi

Armband - Messing- diverse vergoldete Anhänger Ma'Imi Schmuck

Nappaleder Armband (Kette) - Achate Silberkette - Eidechsenlederringe - Achatstein in Silber gefasst

Wickelleder Armband - Türkis - Rauchquartz - MessingOld Fashion meets Elegance

Wickelarmband- Leder - Sterlingssilberkette - Onyx Bergkristall - Swarowskikugel

Die (noch) Kleinen ganz groß

Die wertvollen Einzelstücke ziehen durch den unvergleichbaren Stil auch Prominente an. In Deutschland hat man schon Marie Nasemann, das Ex-Germany’s Next Topmodel, oder Schauspielerin Anja Kling mit Schmuckstücken von Ma’Imi gesehen. Sogar in New York ist das junge Label vertreten: IT-Girl Olivia Palermo ist gern gesehene Kundin des Berliner Start-Ups.

Solides Durchstarten

Momentan ist die Kollektion der beiden Berlinerinnen nur auf Facebook erhältlich. „Wir waren einer der ersten, die einen Facebook-Shop eröffnet haben. Wir fanden das gut und wollten das austesten. Jetzt kommen wir in deutsche Läden und dann geht es auf den internationalen Markt“, erzählt Jasmin. Als nächste Schritte sind der eigene Online-Shop geplant, der Verkauf von Ma’Imi-Produkten in einzelnen Läden und Männer- und Kinderschmuck.

 

Text: Maggie Yeh

1 Kommentar

  1. Jana B.

    Wauh! Schöner Artikel. Insbesondere die Schmuckstücke sind toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>