«

»

Interkultureller Wirtschaftskongress

Wie schaffen es Weltmarktführer ihre Positionierung auf- und auszubauen? Eine Antwort wird zukünftig vor allem die nachhaltige weltweite Personalentwicklung sein. Welchen Herausforderungen stehen HR Manager und Global Minds dabei gegenüber? Diese und weitere Fragen des internationalen Managements werden beim Interkulturellen Kongress im Oktober diskutiert. Über 250 Fach- und Führungskräfte internationaler Unternehmen, Institutionen und Organisationen treffen sich vom 11. bis 13. Oktober 2012 in der Europastadt Passau, um sich über Trends und Herausforderungen des internationalen Managements auszutauschen.

Mentale Internationalisierung bedeutet mehr als interkulturelle Kompetenz

„Die Bedeutung interkultureller Kompetenz wird weiter steigen. Wir erleben im Augenblick wie wichtig es ist, sich auf Weltmärkten zu behaupten, sich differenzieren zu können“, machte Prof. Dr. Burkhard Schwenker, Aufsichtsratsvorsitzender der Roland Berger Strategy Consultants GmbH, bereits 2010 auf dem Kongress deutlich. „Produkte und Technologien verstehen, aber auf der anderen Seite eben auch die Dynamik der Märkte – und vor allem der Menschen. Dieses wird nur gelingen, wenn man interkulturelle Fähigkeiten aufbaut.“ Eben diese Fähigkeiten bezeichnete Prof. Dr. Hermann Simon, Chairman Simon-Kucher & Partners Strategy & Marketing Consultants, auf dem Kongress im vergangenen Jahr als „mentale Internationalisierung“: „Spitzenleistung durch Fokussierung in der globalen Dimension – und ich glaube, dass diese Strategie, die in der Vergangenheit sehr gut funktioniert hat, auch in Zukunft zum Erfolg führen wird.“

Top-Referenten aus Asien, Amerika und Europa

Hochkarätige Referenten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft geben Best Practices ihrer internationalen Arbeit weiter und laden zum Wissensaustausch ein. Dabei konnte mit Johan de Nysschen ein Top-Referent für das Themenspecial Automotive gewonnen werden. Von den USA nach Japan: Der gebürtige Südafrikaner und ehemals President von Audi America ist in diesem Sommer zur Premiummarke Infiniti des Nissan-Konzerns gewechselt. Beim Kongress wird er exklusiv von seinen ersten interkulturellen Eindrücken berichten können. „Nach 19 Jahren bei Audi freue ich mich auf neue Herausforderungen, die, ohne Frage, auch interkulturell geprägt sind. Ich freue mich, bei dem diesjährigen Interkulturellen Kongress in Passau über meine aktuellen Aufgaben bei Infiniti und von meinen weltweiten Erfahrungen in der Automobilindustrie berichten zu dürfen“, sagt Johan de Nysschen.

Mit dem Expertengespräch auf dem Orange Sofa wird ein erfolgreiches Format aus dem Kongress des vergangenen Jahres fortgeführt. So stellt Stefan Vorndran von BCD Travel, besondere Perspektiven des professionellen Travelmanagements dar, die einzigartig sein dürften. Darüber hinaus wird Basil Coleman, Generalmusikdirektor des Landestheaters Niederbayern, eine musikalische Überraschung für die Teilnehmer bereithalten. Individuelle Lösungen für internationale Herausforderungen, eindrucksvolle Best Practices und besondere Erfahrungen bringen Top-Referenten aus verschiedenen Ländern ein. Individuelle Lösungen für internationale Herausforderungen, eindrucksvolle Best Practices und besondere Erfahrungen bringen Top-Referenten aus verschiedenen Ländern ein. Mit interaktiven Vorträgen zu globalen Wachstumstrends und Herausforderungen wird der Blick in die Zukunft geworfen. Das umfangreiche Vortragsprogramm wird durch praxisorientierte Fachworkshops abgerundet, die sich unter anderem Absicherungskonzepten internationaler Mitarbeiter, rechtlichen Rahmenbedingungen bei Entsendungen und Trends im Expatriate Management widmen. Eine exklusive Masterclass für das internationale Management wird Raymond Reilly von der Michigan Ross School of Business anbieten.

Branchentreff nicht nur für Human Resource-Manager

Veranstaltet wird der Interkulturelle Kongress von der Stadt Passau gemeinsam mit der ICUnet.AG. „Ich würde den Interkulturellen Kongress jedem empfehlen, der international arbeitet und ein internationales Umfeld hat“, meint Rhoda Schnitzer, Human Resources and Communications Manager der SCA Asia Pacific, die 2011 als Referentin zu Gast war. Der Kongress wendet sich an Experten aus Human Resources, Assignment Management sowie aus dem internationalen Projektmanagement global tätiger Unternehmen. In dieser Form einzigartig in Europa, hat er sich mittlerweile zu einem etablierten Branchentreff zum Austausch von Best Practices und Networking entwickelt und findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt.

Nähere Informationen zum Programm des diesjährigen Kongresses finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>