«

»

MUJI – weniger Marke, mehr Qualität

Am Hackeschen Markt in Berlin findet man seit einiger Zeit die japanische Firma MUJI. migration business traf den Store Manager Ralf Kirschey (Foto). Er verriet uns was hinter MUJI steckt.

MUJI ist Einfach und Simpel. Als eine Gegenbewegung entstand MUJI in den 80er Jahren, deren Ziel es war, zurück zu einfachen Dingen zu gelangen. Man wollte Ruhe, Harmonie und Einfachheit in das Chaos der Großstädte bringen. Keine Schnörkel oder aufwendige Produkte herstellen, sondern mit Qualität und Einfachheit überzeugen.

Man sucht Balance und Entspannung. Auf der Internetseite von MUJI findet man eine alte japanische Weisheit, die lautet “Eat a measure and defy the doctor”. Das sei der Schlüssel zum glücklichen und gesunden Leben. Das Unternehmen nahm sich diese Weisheit zu Herzen. Ein Projekt heißt “Product Fitness 80”, der Sinn dahinter ist folgender: Anstatt der gewohnten 100 Prozent an Essen, Möbel oder Kleidung, einfach mal nur 80 Prozent. Also Raum für Neues lassen, Balance halten und eben dieses japanische Geheimnis verkörpert MUJI.

Betritt man das Geschäft am Hackeschen Markt in Berlin, wird man nicht – wie in vielen anderen – von Gerüchen und Musik überschüttet. Hier betritt man eine Welt des Einklangs. Es gibt vereinzelt ätherische Duftlampen, die einen dezenten, wohligen Duft ausströmen, leise Musik und viel Raum. Man hat Platz beim Stöbern. Nach kurzem Umsehen, entdecken wir den Store Manager, Herr Ralf Kirschey, von dem wir freundlich begrüßt werden. Wir fragten Herrn Kirschey was MUJI bedeutet. “MUJI bedeutet gute Produkte ohne Markenname. Das ist auch unsere Firmenphilosophie”, sagt der Store Manager. Kirschey weiter: “Das Besondere ist, dass es aus Tokyo kommt – in dieser bunten Stadt wird man mit sehr vielen Farben überschüttet. MUJI beschränkt sich auf schlichtes Design, auf dezente Farben. Es ist einfach zurückhaltend und schön”. Ralf Kirschey verrät uns, dass MUJI in Deutschland und Europa weitere Filialen eröffnen möchte. Kürzlich wurde in Hannover die siebte Filiale in Deutschland eröffnet.

Die japanische Firma beschäftigt derzeit 120 Mitarbeiter. Heute findet man MUJI Filialen in insgesamt 22 Ländern. Entstanden aus nur 40 Produkten, gibt es inzwischen über 6000 und man bemüht sich stets darum, neue zu entwickeln. Neben Alltagsgegenständen hat das Unternehmen auch schon Ableger in neuen Bereichen. Es gibt zum Beispiel MUJI Häuser: Simpel und praktisch. Genauso die Campingplätze. MUJI denkt an Nachhaltigkeit, das Unternehmen verkleinert beispielsweise Wattestäbchen, um den Müll zu reduzieren, macht Tesa und Toilettenpapier schmaler. Dennoch streben sie immer neue Produkte an, suchen nach besseren Lösungen und wollen immer weiter denken.

 

Text: Aylin Graf.

1 Kommentar

  1. Lion Behrens

    sehr gut geschriebener und informativer Artikel. Ich würde gerne mehr von Frau Graf hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>