«

»

CDU: Christliche Diversity Union?

HANNOVER: Die CDU wird vielfältiger, öffnet Türen für Migranten und übt sich in Sachen Diversity Management. Die Christlich Demokratische Union hat auf ihren 25. Parteitag in Hannover einen neuen Bundesvorstand gewählt. Die amtierende Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, wurde mit  903 Stimmen (97,94 Prozent) unangefochten als Bundesvorsitzende wiedergewählt. Deutsche mit Migrationshintergrund gehören ebenfalls dem neuen CDU Vorstand an. Die Berliner CDU-Politikerin Emine Demirbüken-Wegner erhielt von den Delegierten 558 Stimmen (62,56 Prozent), Serap Güler 653 Stimmen (74,46 Prozent), die niedersächsische Familienministerin Aygül Özkan bekam 673 Stimmen (76,74 Prozent) und der marokkanische Young-Star, Younes Quagasse, wurde mit 649 Stimmen (74 Prozent) in den CDU-Bundesvorstand gewählt.

 

Text: Joe Cruz.

1 Kommentar

  1. Sabine de Fries

    Echt komisch, dass ausgerechnet die CDU für Migranten attraktiver wird als die Grünen oder die SPD. Fehlt nur noch, dass die FDP bunter wird. Da fällt mir ein, die haben ja schon den vietnamesichen Philipp Rösler 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>