«

»

Kein Visum für Siemens Top-Managerin aus der Türkei?

Die türkischstämmige Top-Managerin, Güler Sabanci (Foto), ist in den Aufsichtsrat von Siemens gewählt worden. Erstmals in der Unternehmensgeschichte von Siemens wurde eine Türkin und dazu noch eine Frau ins Management des Konzerns gewählt. Laut des Onlineportals go2tr.de sei Frau Güler Sabanci eine „Power-Frau“ und eine der mächtigsten und gut vernetzten weltweit. Frau Güler soll 250 Unternehmen der Sabanci-Gruppe führen und wurde als Vorstandsmitglied des globalen Paktes der Vereinten Nationen ernannt.

Frau Güler wurde zur Aufsichtsratssitzung von Siemens nach Deutschland eingeladen und braucht dafür ein Einreise-Visum, das jedoch, laut Informationen des Onlineportales go2tr.de, von der deutschen Botschaft in der Türkei nicht ausgestellt wird. Die Gründe, weshalb die Top-Managerin vermutlich kein Einreise-Visum zur Aufsichtsratssitzung von Siemens in Deutschland erhält, sind unklar und man soll sich vermutlich in Schweigen üben.

Es ist kein Geheimnis, dass die restriktive Visavergabe die Zuwanderung von Fachkräften nach Deutschland behindert. Das gilt nicht nur für Ärzte und Ingenieure, vermutlich auch für Siemens Top-Managern aus dem Ausland. Das Gefühl haben auch viele ausländische Hochqualifizierte in Deutschland. Man glaubt nicht wirklich daran, dass es den deutschen Politikern ernst ist mit der Zuwanderung von Fachkräften. Stattdessen werden Millionen für Kampagnen wie z.B. „Make it in Germany“ ausgegeben. Aber was nützt einem hochqualifizierten Menschen gut gemeinte Initiativen und Werbekampagnen, wenn am Ende die deutsche Bürokratie ausländische Fachkräfte kein Einreise-Visum erteilen? Deutschland braucht Fachkräfte, aber brauchen die Hochqualifizierten auch Deutschland?

Zur Quelle des Artikels

 

Text: Joel Cruz.

10 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Engin Ortac

    Hallo Frau Merkel,
    ich erinnere Sie an Ihre Worte.
    „Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit all das sind Dinge, für die wir wirklich auch sagen müssen, dass wir uns dafür schämen, dass es das in unserem Land noch gibt. Und hier haben wir alle miteinander noch sehr viel Arbeit.“
    Es wird Zeit, dass Sie mit der Arbeit anfangen, reden alleine nützt nichts.

  2. Halis yeginer

    Ich kann die Behörden verstehen,,wenn Mann Türkin als Managerin ein Visum erteilt besteht die Gefahr das die Managerin ein Kopftuch trägt und hier als Putzfrau arbeiten und hier scheinheiratet um in Deutschland zu leben. Deutschland was soll aus dir werden..

  3. Detlev Brüggemann

    Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind kein Ende haben: Das Universum und die Dummheit eines Menschen – Beim Ersten bin ich mir nicht sicher!

  4. Sheila Y.

    wenn deutsche Behörden mit Siemens-Top-Managern bzw. mit Siemens-Aufsichtsratsmitgliedern so umgehen, ich meine der Konzern Siemens ist ja nicht irgendeine Döner-Bude um die Ecke, dann kann man sich vorstellen wie sie mit kleinen no-name Hochqualifizierten, Kleinunternehmern oder mit Migranten umgehen!?!?!? An dieser Stelle kennt die Vorstellungskraft keine Grenzen!

  5. Chris Dizon

    …da ist wohl ein deutscher Beamter in der Botschaft nicht nur äußerlich von der türkischen Sonne brauner geworden, sondern im Denken. Kennt einer von Euch den Film „Die GeiSSter, die ich rief?“ 😉

  6. Stephan Wirsching

    Die Politik muss endlich handeln! Ups, ich glaube, diesen Satz haben schon kluge Menschen vor 10, 20 oder 30 Jahren auch schon gesagt! 2012 – und hat sich was geändert? Genau! Nix! Also bis zur nächsten Schlagzeile, die ungefähr wie folgt lauten könnte: „Deutscher Auswanderer und Professor aus Kanada bekommt kein Einreise-Visum, da er von den Beamten in der Botschaft als Vaterlandsverräter gilt!“ Den deutschen Behörden wäre dies auf jeden Fall zu zutrauen!

  7. Claudia M.

    Unglaublich! „Think Global Act Local“ trifft hier nicht zu! Scheinbar muss man an dieser Stelle sagen „Think German Act German“. Also an die lieben Hochqualifizierten in der Türkei und auf der ganzen Welt: Deutschland ist nicht die Welt – Geht woanders hin, wo ihr willkommen seid und in Gesellschaften, in der behördliche, staatliche und zivile Willkommenskultur herschen!!!

    1. Hale S.

      Claudia M. wohin gehst du denn, wenn du Urlaub machst??? Bist in Griechenland, Spanien, Frankreich, Niederlande, Belgien, Italien etc. oh ich kann nicht mehr aufzählen nicht willkommen, schade, schade so da bleibt dir nichts anderes übrig als in Deutschland zu bleiben:((

  8. Yilmaz Osey

    typisch deutsch! mehr ist dazu nicht zu sagen!

  9. julia hölzinger

    tschja, so wird es wohl nix mit den Fachkräften hier in Deutschland. Die Politiker müssen endlich aufwachen bevor sie eine Insolvenzfirma nach der anderen erleben müssen und eine zunehmend alternde Gesellschaft vorfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>