«

»

Von Mazzen bis Frühjahrsputz: Juden feiern weltweit das Pessachfest

peachaus kWas das Osterfest für Christen ist, ist das Pessachfest für Juden. Am 26. März beginnen die Feierlichkeiten für einen der höchsten jüdischen Feiertage: dem eiwöchigen Pessachfest. Warum schreiben Juden das Wort „G ́tt“ nicht aus und weshalb essen viele während des Pessachfestes ausschließlich „Mazzen“? Und was hat der Frühjahrsputz mit dem Pessachfest zu tun?

Das Pessachfest dauert vom 26. März bis 2. April und erinnert an den Auszug des jüdischen Volkes aus Ägypten und der damit verbundenen Flucht vor Unterdrückung und Sklaverei durch den ägyptischen Pharao. „Das Fest steht für die Befreiung des Volkes nach Eintreten der zehn Plagen, die durch G’tt einhergingen. Juden schreiben das Wort Gott übrigens nicht aus, um den Begriff nicht unnötig zu verwenden“, erklärt Deborah Schnabel, interkulturelle Beraterin bei der ICUnet.AG. Der Auszug aus Ägypten ist der Mittelpunkt der jüdischen Geschichte, da er den Anfang eines freien jüdischen Volkes symbolisiert.

Sieben Tage ohne gesäuertes Brot

Pessach wird mit zwei sogenannten „Seder“-Abenden eingeleitet, an denen bestimmte Dinge gegessen werden, die symbolisch für die Sklaverei stehen. „Typische Speisen an diesen Abenden sind zum Beispiel das Bitterkraut oder das Salzwasser, welches an die vergossenen Tränen erinnern soll“, sagt Schnabel. Der Tradition zufolge dürfen Juden während der Pessachwoche sieben Tage lang kein gesäuertes Brot essen. Warum das so ist, erklärt die interkulturelle Beraterin, die selbst Jüdin ist. „Die Juden hatten beim Auszug aus Ägypten nur Wasser und Mehl zur Verfügung, was sie in der Eile zu einer Art Brot verarbeiteten.“

Auch heutzutage nehmen viele Anhänger des jüdischen Glaubens während dieser Festtagsperiode keine gesäuerten Speisen zu sich, was bedeutet, dass zu dieser Zeit weder Brot, Nudeln oder Kuchen auf dem Speiseplan stehen. Stattdessen wird eine Art Kräcker gegessen, den die Juden als „Mazzen“ bezeichnen. Ein weiterer Brauch im Zusammenhang mit dem Pessachfest ist ein ausgedehnter Frühjahrsputz, der die Festtagswoche einleitet und bei dem die gesamte Familie übriggebliebene Brotkrümmel beseitigt.

Was bedeutet eigentlich Pessach?

Das Wort Pessach stammt aus dem Hebräischen und bedeutet so viel wie „Vorübergehen“ oder „Überspringen“. Der Sinn dahinter ist, dass eine der zehn Plagen, die Gott als Strafe über das ägyptische Volk verhängte, alle Juden „übersprang“ und nur die ägyptische Bevölkerung traf.


Quelle: ICUnet.AG – make success global

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>