«

»

Chinesische Touristen in Deutschland

Von China nach DüsseldorfChinesische Touristen werden in Europa immer zahlreicher, gerade Deutschland ist eines ihrer Lieblingsziele. Im Jahr 2011 gaben sie als Tax-Free-Kunden hier im Durchschnitt 499 € aus. Leider sind viele Städte und Anbieter der Tourismusbranche noch nicht auf den Besuch aus dem Reich der Mitte vorbereitet. Das ist zum einen interkulturell bedauerlich, denn in China findet sich ein sehr gutes Bild von Deutschland, das sich mit der richtigen Vorbereitung leicht bestätigen lässt.

Zum anderen ist es auch ein verlorener Markt, denn die chinesischen Touristen gehören zu den sehr zahlungswilligen Gästen in Deutschland. Selbst wenn sie im Rahmen einer Europareise nur ein, zwei Tage im Land bleiben: Genug Zeit, um sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten anzusehen und die Koffer mit schönen Souvenirs zu füllen, gibt es immer.

Empfehlungen für Gastgeber

Chinesische Erwartungen an Deutschland erfüllen

Deutschland taucht auf der chinesischen Karte vor allem als Hersteller von Qualitätsprodukten, als Fußballnation und als Wirtschaftsmacht inmitten Europas auf. Chinesische Gäste haben meist von den touristischen Highlights wie der Stadt München, Schloss Neuschwanstein, dem Kölner Dom und dem Brandenburger Tor gehört. Gehen Sie am besten gezielt auf die Erwartungen Ihrer Gäste ein und zeigen Sie ihnen auch das Deutschland, auf das sie sich gefreut haben.

Chinesen wollen shoppen – helfen Sie ihnen dabei

Deutsche Qualitätsarbeit genießt in China einen hervorragenden Ruf. Chinesische Besucher wollen daher natürlich einen kleinen Teil davon als Erinnerungsstück für sich, aber auch für ihre Verwandten und Freunde mit nach Hause nehmen. Klassiker sind Messer- und Topf-Sets oder auch Markenkleidung, die in China oft weitaus teurer verkauft werden. Daneben sind auch Nahrungsergänzungsmittel, wie etwa Vitamin- und Knoblauch-Präparate, für die Familie in China sehr beliebt. Lassen Sie Ihren Gästen also in großen Kaufhäusern und Drogeriemärkten genug Zeit zum Shoppen.

Deutsches Essen! Oder doch besser chinesisches?

Chinesische Touristen sind auf Auslandsreisen durchaus offen für die Spezialitäten anderer Regionen. Wenn eine chinesische Reisegruppe jedoch seit Tagen durch verschiedene Länder reist, kann der Magen schnell überfordert sein. Hier wird es dann sehr geschätzt, wenn man den Gästen zwischendurch auch etwas Leckeres aus ihrer Heimat serviert. Sprechen Sie sich dafür mit einem guten Chinarestaurant in Ihrer Nähe ab.

Chinesische Spontanität beachten

Die Deutschen zählen kulturell zu den genauen Planern, Überraschungen und Planänderungen sind nicht so sehr erwünscht. Wenn Sie chinesische Touristen begleiten, sollten Sie aber damit rechnen, dass hier und da ein Änderungsvorschlag gemacht wird, damit noch ein Präsent besorgt oder ein Wahrzeichen fotografiert werden kann. Man wird Sie als guter Gastgeber und Organisator schätzen, wenn Sie sich in diesen Situationen spontan nach Ihren Besuchern richten.

Im Vorfeld über Wünsche und Vorkenntnisse informieren

Dass chinesische Touristen über wachsende Auslandserfahrungen verfügen, macht sich auch im Tourismus bemerkbar. Manche chinesischen Gäste kennen Deutschland schon sehr gut. Zugleich werden Sie aber auch noch Neulinge auf Reisen durch das Land treffen. Es bietet sich aus diesem Grund an, sich schon im Vorfeld über die Deutschlanderfahrungen Ihrer Besucher zu informieren und in Erfahrung zu bringen, was sie gerne sehen, essen und kaufen möchten.

 

Text: Jonas Polfuß.

Jonas PolfußJonas Polfuß ist Dozent und Doktorand der Sinologie Münster. Er forscht und unterrichtet unter anderem zu interkultureller Kommunikation und den deutsch-chinesischen Kulturaustausch. Interkulturelles China-Training und deutsch-chinesische Kulturunterschiede hat er in verschiedenen wissenschaftlichen Artikeln untersucht. Herr Polfuß vermittelt als zertifizierter Trainer interkulturelle Kompetenzen zwischen Asien und Europa; Unternehmen und Universitäten unterstützt er bei deutsch-chinesischen Kooperationsprojekten. Nicht zuletzt ist der Sinologe als Fachautor für den China-Blog des interkulturellen China-Portals Inter:Culture:Capital tätig. Das Portal bietet neben dem Blog aktuelle und medienkritische Nachrichten über die chinesische Wirtschaft und die deutsch-chinesischen Beziehungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>