«

»

Gründer und ihr Marketing – mit wenig Geld zu mehr Erfolg

Bildquelle: imtmphoto  / crestock.de

Bildquelle: imtmphoto / crestock.de

Start-Ups und junge Gründer sind auf zielstrebiges und effizientes Marketing angewiesen. Egal ob die Finanzierung via Förderungen, Investoren, Inkubatoren oder Angel-Seeds erfolgt, am Anfang eines jeden Unternehmens spielt Geld eine gewichtige Rolle. Die finanziellen Mittel müssen nicht nur zur Entwicklung und für den täglichen Betrieb ausreichen, auch muss oftmals ohne messbare Erfahrungswerte eine erfolgreiche Marketingstrategie entwickelt werden. Richtiges Marketing in der Start-Up Phase entscheidet schnell über Erfolg oder Misserfolg und sollte daher zielorientiert am Produkt und der Zielgruppe erfolgen.

Wie positionieren sich Gründer erfolgreich am Markt?

Um sich am Markt zu platzieren, gehört anfänglich immer, dass das neugegründete Unternehmen am Markt wahrgenommen werden muss. Da der Werbeetat in der Phase der Gründung meist stark beschränkt ist, sind junge Gründer häufig auf günstige und zugleich effektive Marketingmethoden angewiesen.

Werbung mit hohen TKP-Preisen oder Gesamtkosten, beispielsweise breitgefächerte Printkampagnen oder TV-Spots, wird zu Gunsten effektiver und kostensparsamer Internetwerbung in den Hintergrund gedrängt.

Gerade im Netz können junge Gründer von einer Vielzahl möglicher Marketingstrategien und einer zugleich großen Empfängerschicht profitieren. Generelle Mittel wie Suchmaschinenoptimierung (SEO) sollten, sofern eine Homepage vorhanden ist, immer genutzt werden. Auch ein viraler Buzz in sozialen Netzwerken kann zu einer gesteigerten Sichtbarkeit und Markenwahrnehmung führen, wenn die eigene Zielgruppe auch tatsächlich nachweislich stark in diesen Netzwerken vertreten ist.

Die genutzten Werbemittel und Werbeträger sollten im Vorfeld einer Kampagne genau aufeinander abgestimmt werden. Das spart einerseits Geld und stellt andererseits sicher, dass möglichst viele Kontakte pro Euro des vorhandenen Werbeetats generiert werden. Dieser Umstand lässt sich im Internet nicht nur gut realisieren, sondern im Nachhinein auch ausgezeichnet über diverse Messungen und Statistiken auswerten. Eine virale Verbreitung in sozialen Netzwerken kann, bei guter Kampagne und innovativem Produkt, auch mit ausgesprochen geringem Etat realisiert werden, ebenso wie, insbesondere in Nischen, die Suchmaschinenoptimierung auch In-House umgesetzt werden kann. Das betrifft vor allem die OnPage-Optimierung der eigenen Webpräsenz. Oft genügen schon wenige Handgriffe um den Internetauftritt „Google-freundlich“ zu gestalten. Hierfür finden sich auch zahlreiche kostenlose Tools im Internet, wie z.B. Sistrix Smart oder Open Site Explorer.

Ebenfalls zu den Klassikern im Netz gehört die E-Mail Vermarktung. Der direkte „Draht“ zu den Kunden und Interessenten erlaubt eine stärkere Bindung an das eigene Produkt, zudem können diese über Verteiler schnell, umfassend und dennoch auf persönlicher Ebene erreicht werden. Voraussetzung ist immer, dass eine Datenbank mit potentiellen Empfängern besteht und die E-Mails und Newsletter auch tatsächlich Aufmerksamkeit erregen.

Wie erfolgreich mit E-Mails geworben wird

Der Newsletter ist die gängigste Form des E-Mail Marketings und hat sich in den vergangenen Jahren stets bewährt, ohne aber an Effizienz eingebüßt zu haben. Der Newsletter erlaubt die direkte Kommunikation zur eigenen Zielgruppe und kann als Kommunikationsmittel für:

– unternehmerische Veränderungen
– Neuheiten
– Aktualisierungen
 
– allgemeine Werbebotschaften

genutzt werden. Bereits akquirierte Kunden können über Newsletter „up-to-date“ gehalten werden, während sie der direkte Kontakt auch intensiver an eine Marke beziehungsweise ein Unternehmen bindet. Auch im Newsletter-Marketing gilt es für junge Gründer aber einige Spielregeln einzuhalten, damit das Werbemittel auch tatsächlich sein volles Potential entfalten kann. Demnach sollten die Newsletter stets interessant sein und wirklich einen Mehrwert für ihre Empfänger bieten. Das kann beispielsweise über Vergünstigungen, Angebote oder individuelle Gutscheine realisiert werden.

Professionelle Abwicklung mit einer E-Mail Software

Ein geregelter Versand, die sichere Verwaltung der einzelnen Kontaktlisten und umfangreiche Statistiken sind beim Newsletter-Marketing ebenso wichtig wie flexible Lösungen und der Zugriff auf verschiedene Vorlagen und Inhalte. Derartige Anforderungen erfüllt etwa die Software Maileon vom Anbieter Xqueue und stellt ein mögliches Grundgerüst für einen erfolgreiches E-Mail Marketing dar. Mehr über die Hintergründe zu erfolgreichem Marketing für Gründer, kann auch in diesem Fachartikel nachgelesen werden.

 

Text: Lea Berger

Lea Berger hat Betriebswirtschaftslehre studiert und arbeitet freiberuflich als Unternehmensberaterin in der Medienbranche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>