«

»

Migranten oftmals gut für die Globalisierung gewappnet

Globalisierung und MigrationWenn Migranten in Deutschland Unternehmen gründen, genießen sie einige Vorteile gegenüber Einheimischen. So ist es kein Wunder, dass erfreulicherweise immer mehr Migranten eigene Unternehmen führen. Schon 2010 ließen sich 11.000 potentielle Unternehmer mit Migrationshintergrund bei der IHK beraten. Diese Zahl ist in den darauffolgenden Jahren stets weiter gestiegen.

Vor Geschäftsgründung gut informieren

Sich vor der Unternehmensgründung gut beraten zu lassen ist in jedem Fall sinnvoll um einen erfolgreichen Unternehmensstart in die Wege zu leiten. Migranten tragen einen entscheidenden Teil zur Entwicklung der deutschen Wirtschaft bei und sind in allen Branchen zu finden, allerdings liegt der Schwerpunkt immer noch auf Gastronomie und Handel. In Deutschland lebende und zur Schule gegangene Migranten sprechen in der Regel mindestens drei Sprachen. Deutsch, Englisch und ihre Muttersprache, vielleicht sogar noch eine weitere wie Spanisch oder Französisch. Schon allein durch diesen Fakt sind sie prinzipiell sehr gut auf die Globalisierung vorbereitet, sie überschreiten Grenzen und denken um die Ecke. Trotzdem sollten auch sie vor der Geschäftsgründung einen Businessplan erstellen. Dieser stellt sicher, dass mögliche Risiken und nötige Investitionen schon vorab kalkuliert sind und dass man relativ genau weiß, worauf man sich einlässt. Ein guter und vor allem durchdachter Businessplan zwingt enthusiastische Unternehmensgründer ihre Gedanken und Ideen zu strukturieren. Eine Marktanalyse hilft zudem zukünftiges Potential und Umsatzmöglichkeiten zu berechnen.

Internationale Geschäftspartner richtig empfangen

Viele Migranten haben einige Vorteile gegenüber Einheimischen. Sie sind in zwei Welten zu Hause und haben so einen breiteren Horizont. Außerdem mussten sich viele ihr ganzes Leben lang beweisen und haben so einen gewissen „Biss“ entwickelt, den jeder gute Unternehmer braucht um am Markt bestehen zu können. Viele haben auch ein gutes Netzwerk sowohl in Deutschland als auch im Heimatland, welches ihnen ermöglicht internationale Geschäfte zu tätigen und vielleicht Arbitrage-Gewinne abzuschöpfen. Kommen dann internationale Geschäftspartner zu Besuch, ist es wichtig diese nicht allein zu lassen, sondern bestenfalls direkt am Flughafen abzuholen. Hierfür eignet sich ein Limousinenservice mit Flughafentransfer wie der von Blacklane am besten. Bei neuen Geschäftspartnern sollte schließlich direkt der erste Eindruck stimmen. Solche Limousinenservices bieten zuverlässigen Service mit diskreten Fahrern und eine klare Preisstruktur schon vorab. Ist der Geschäftsbesuch einmal komfortabel im Büro angekommen, steht produktiven Verhandlungen meist nichts mehr im Wege.

 

Text und Bilder: Raphael Reischuk (pixelio.de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>