«

»

Toyota Deutschland: Zwei Männer, eine Mission

Tom Fux Masaki Hosoe Toyota k

(links) Masaki Hosoe (Chairman Vorsitzender der Geschäftsleitung Toyota Deutschland GmbH) und Tom Fux (Präsident Toyota Deutschland GmbH)

Wie führt man eine Automarke in Europa? Und was können japanische und deutsche Manager voneinander lernen? Darüber sprachen wir mit dem neuen Führungsduo, Masaki Hosoe und Tom Fux, von Toyota Deutschland.

mb: Herr Masaki Hosoe, willkommen in Deutschland. Wie wurden Sie von der deutschen Belegschaft als neuer Vorsitzender der Geschäftsleitung empfangen?

HOSOE: Es war ein sehr warmherziger und offener Empfang.

 

 

mb: Herr Tom Fux, auch Sie möchten wir in Deutschland willkommen heißen. Sie haben als Präsident die operative Leitung der Toyota Deutschland GmbH. Was kann man sich darunter vorstellen?

FUX: Das bedeutet, dass ich verantwortlich für die Verkaufs- und Marketingstrategie von Toyota in Deutschland bin. Meine Verantwortung und Aufgabe ist es, unsere Marke erfolgreich zu führen, die Verkaufszahlen zu steigern und die Sichtbarkeit unserer Fahrzeuge auf den Straßen zu erhöhen. Eine der wichtigsten Aufgaben für mich ist es, für ein stabiles, effizientes und profitables Händlernetz zu sorgen.

mb: Herr Hosoe, Europa befindet sich immer noch in einer Krise. Aus Brüssel erntet Deutschland für seine mangelnde Binnenkonjunktur Kritik. Warum ist der europäische Binnenmarkt für Toyota dennoch wichtig?

HOSOE: Der europäische Binnenmarkt ist sehr wichtig für uns, da wir die Modelle AYGO, Yaris, Auris, Avensis und Verso hier produzieren. Im vergangenen Jahr kamen beinahe 80 Prozent aller, in Deutschland verkauften Toyota, aus europäischer Fertigung. Durch diese lokale Produktion unterstützen wir zum einen die europäische Wirtschaft und stellen über 93.000 Arbeitsplätze im Automobilsektor inklusive Produktion, Vertrieb und Händlernetz – und nicht zu vergessen den Umsatz, den wir mit europäischen und auch deutschen Zulieferern machen. Zum anderen ist es für uns natürlich auch profitabler die Fahrzeuge hier zu bauen, als aus Japan zu importieren.

mb: Herr Fux, was ist für Toyota unmöglich?

FUX: Für mich ist unser Slogan Ausdruck für positives Denken. Wir gehen jede Aufgabe mit der Einstellung an, dass in der Tat nichts unmöglich ist. Nur mit dieser Mentalität waren Erfolge, wie zum Beispiel der des Hybridantriebes überhaupt möglich.

mb:
Herr Hosoe, kürzlich wurde der Deutsche Diversity Tag gefeiert. Welche Maßnahmen ergreift Toyota beim Thema vielfältiges Personal und wie viele Mitarbeiter mit Migrationshintergrund hat Toyota Deutschland?

HOSOE: Toyota ist in fast jedem europäischen Land vertreten. Der Austausch von Personal auf internationaler Ebene, aber auch die tägliche grenzüberschreitende Zusammenarbeit mittels Videokonferenzen, Email, Telefon oder Gesprächen vor Ort nimmt weiter zu. Dadurch arbeiten Menschen vieler Nationalitäten bei Toyota zusammen. Auch sind bei uns viele Mitarbeiter mit Migrationshintergrund beschäftigt und die Geschäftsleitung ist mit einem internationalen Team besetzt. Dies stellt im Alltag für uns keine außergewöhnliche Situation dar.

mb: Herr Hosoe, was können japanische und deutsche Manager voneinander lernen?

HOSOE: Die japanische Unternehmenskultur fußt hauptsächlich auf dem Team und Konsensentscheidungen. In Deutschland und Europa ist es eher so, dass die Manager alleine entscheiden. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Die Herausforderung, aber auch eine große Chance ist es, das Beste aus beiden Welten zu kombinieren.

mb: Herr Fux, der Fachkräftemangel hat die Wirtschaft längst erreicht. Wie sichert Toyota für das operative Geschäft seine Fachkräfte?

FUX: Da wir ein europäisches Unternehmen sind, können wir in ganz Europa nach geeigneten Arbeitskräften suchen. Meiner Meinung nach bringt eine gewisse Rotation von Arbeitskräften nicht nur die persönliche Entwicklung weiter, sondern dem Unternehmen auch neue Ideen.

mb: Herr Hosoe, gibt es Probleme bei der Visavergabe und Einreise von japanischen Managern nach Deutschland?

HOSOE: Meines Wissens nicht, bereits seit 1974 arbeiten japanische Manager bei Toyota Deutschland, daher haben wir ein wenig Erfahrung darin.

mb: Herr Fux, nennen Sie uns drei Gründe für den Kauf eines Toyota-Autos?

FUX: Zu allererst ist ein Toyota ein Qualitätsprodukt. Zum zweiten können wir Fahrzeuge mit innovativer Technik wie z.B. dem Hybridantrieb anbieten. Aber noch wichtiger für uns ist, dass unsere Kunden zufrieden sind, mit unserem Produkt und mit unserem Service.

mb: Herr Hosoe, Herr Fux, haben Sie vielen Dank für das Interview.


Das Interview führte Joel Cruz.

1 Kommentar

  1. Ali Poursohi

    Aioi Nissay Insurance Europe
    Postfach 1449
    85732 Ismaning

    Schadennummer 1520YCE15-0.013.276-TMh
    Schadentag 24.08.2015

    Sehr geehrte Frau Barczewki,

    am 14.02.2016 habe ich Ihnen das Schreiben zugesendet. Seitdem habe ich keine Antwort erhalten. Wie lange dauert die Bearbeitung von meinem Schrieben?

    Aufgrund der durch Unfall entstandenen Schäden an meinem rechten Knie benötige ich die Unterstützung der Versicherung. Deshalb bitte ich Sie schnellst möglich meinen Fall zu bearbeiten.

    Außerdem haben Sie von meinem Arzt inzwischen die Information erhalten, dass die Behandlung des rechten Knie nicht abgeschlossen ist. Warum haben Sie auf dieses Schreiben nicht reagiert?

    Ich bemängle die folgende Punkte bei Ihrer Versicherung.

    – die von mir gestellten Fragen in den vorherigen Schreiben wurden nicht beantwortet.

    – die Antworten auf meine Schreiben dauern zu lang.

    – Ich bekomme nicht notwendige Unterstützung für die Behandlung meines rechten Knies.

    Mit dem Ignorieren des Falls wird das Problem nicht gelöst. Deshalb bitte ich Sie den Fall zuverlässig zu bearbeiten.

    Ich bedanke mich im Voraus und verbleibe

    mit freundlichen Grüßen

    Poursohi

    @ Verbraucherzentrale: kann man die Bewertung dieser Versicherung für die Zuverlässigkeit auf Basis von meinem Fall unter die Lupe nehmen?

    Ich kann alle bisher kommunizierten Schreiben zusenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>