«

»

Coaching für Unternehmer

Ismail CelikIsmail Celik (Foto) startete 1994 mit der Ausbildung zum Groß- und Handelskaufmann seine Karriere im kaufmännischen Umfeld. Nach weiteren Fortbildungen und dem Wirtschaftsstudium bietet er heute Unternehmen und Startups Vertriebs- und Kommunikationstraining an. Dabei greift er auf über zwanzig Jahre Erfahrung zurück – und gibt sie mit Freude weiter.

mb: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Vertriebstraining und Coaching für Unternehmen anzubieten?

CELIK: In meiner bisherigen beruflichen Laufbahn hatte ich Gelegenheit, verschiedene Positionen im gesamten Vertriebsumfeld zu durchlaufen. Hier habe ich in Gesprächen mit Kollegen sowie auch Kunden festgestellt, dass es teilweise enormes Optimierungspotential in den verschiedenen Phasen im Kundenkontakt gibt. Ich habe irgendwann begonnen, meine Beobachtungen zu systematisieren und diese in Gesprächen mit Kollegen zu adressieren. Dass hier von vielen Seiten großer Bedarf besteht, wurde immer deutlicher.

Das Thema Coaching begleitet mich intensiv seit ca. 2 Jahren. Es fing alles mit einem Buch an – „Ich weiß, was Du denkst“ von Thorsten Havener. Im Wesentlichen geht es in diesem Buch um die offenen Geheimnisse im zwischenmenschlichen Verhalten. Ein packendes und facettenreiches Thema mit vielen passenden Ansätzen und Parallelen im Hinblick auf das Vertriebsumfeld. Meine Begeisterung führte mich dazu, weitere Bücher aus diesem Themengebiet zu lesen und so wurden Bereiche wie Kommunikationspsychologie, Körpersprache, NLP usw. ein wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzeptes, welches ich heute anbiete. Um gleichzeitig die praktische Erfahrung zu intensivieren, besuchte ich zahlreiche Trainings und Seminare, die das theoretische Gelernte untermauerten. Meine Ausbildungen zum Facecoach Professional, NLP Practitioner, Train the Trainer oder auch andere Trainer selbst ausbilden zu können waren somit wichtige Meilensteine für mich.

Die logische Konsequenz war die Zusammenführung meiner Erfahrungen aus dem Vertrieb sowie der Coaching-Elemente zu einem ganzheitlichen Angebot. Selbst als Trainer und Coach tätig zu werden war sowohl rational als auch emotional die richtige und einzige Entscheidung für mich.

mb:  Sie hatten vor Kurzem Auftritte in Köln. Wann planen Sie in Berlin oder in anderen deutschen Städten aufzutreten?

CELIK: Zur Zeit bin ich in Köln sehr häufig anzutreffen. Regelmäßig nehme ich hier an verschiedenen Veranstaltungen teil. Empfehlen kann ich hier unter anderem den Online-Stammtisch in Köln, einer Plattform für Fach- und Führungskräfte der Online-Branche und deren Pendants. Gerade in meiner Branche spielt das Thema „gute Vernetzung“ eine ausschlaggebende Rolle. Auch in Süddeutschland war ich in der letzten Zeit unterwegs – mein Einsatzschwerpunkt liegt derzeit jedoch klar im Raum NRW. Konkret habe ich in Berlin meine nächsten Einsätze im Januar und im März geplant. Ich bin sehr gerne in unserer facettenreichen Hauptstadt und beabsichtige, meine Einsätze hier künftig noch weiter auszubauen.

mb:  Sie haben einen langen Weg hinter sich, über Ausbildung, Fortbildungen hin zum Studium und nun sind Sie selbständig. Was sind Ihre weiteren Ziele?

CELIK: Ich arbeite gerade an einem weiteren Buch, in dem ich auf die emotionalen Aspekte in der Kommunikation im Hinblick auf den Vertrieb eingehe. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es insbesondere auf diesem Gebiet noch einigen Nachholbedarf gibt. Des Weiteren möchte ich meine Ambitionen hinsichtlich des Vortragsredners voran bringen. Dafür bereite ich mich durch Literatur und Trainings vor.

Es geht mir darum, sicherzustellen mich selbst mit den neuesten Methoden und Erkenntnissen auf dem Laufenden zu halten und dieses Wissen in einer geeigneten Form, seien es Vorträge, Coachings, Seminare oder Trainings weiterzugeben. Nur so können meine Kunden in höchstem Maße profitieren. Und das ist mir wichtig. Ferner habe ich eine Anfrage von der Hochschule Fresenius erhalten, um die Themen Moderation und Verhandlungstechniken zu unterrichten. Worauf ich große Lust habe und das Angebot auch annehmen werde. Los geht es im Sommersemester 2013.

mb:  Wie haben Sie es geschafft, heute so erfolgreich im Bereich der Kommunikation zu sein? Wurde Ihnen diese Fähigkeit in die Wiege gelegt?

CELIK: Ich denke, einen gewissen Bezug hatte ich schon immer zu diesem Thema. Jedoch gibt es aus meiner Sicht den geborenen Redner oder Kommunikator nicht. Dies sind Fähigkeiten, die man sich konsequent erarbeiten muss – mit der richtigen Leidenschaft und Motivation dafür, fällt dies natürlich leichter. Einen großen Schub habe ich meiner Ausbildungszeit zum Groß- und Außenhandelskaufmann 1994 erhalten. In dieser Zeit hatte ich das Gefühl, dass ich von meinen Kolleginnen und Kollegen als Azubi nicht ernst genug genommen werde. Daraufhin habe ich bewusst meinen Wortschatz erweitert, um meinen Sachverstand rhetorisch widergeben zu können. So verdanke ich meine Kommunikationsfähigkeiten ein Stück weit auch meinem Trotz.

Es ist gut zu sehen, dass jeder mit den richtigen Werkzeugen ausgestattet und der richtigen Anleitung in der Lage ist, seine Fähigkeiten zu verbessern und somit beispielsweise im Vertrieb kurzfristige Erfolge verzeichnen zu können. Und wenn ich dabei unterstützen kann, freut mich dann umso mehr.

mb:  Sie haben auf Ihrer Internetseite eine Art “Kochrezept” für das richtige Coaching. Darin beschreiben Sie in fünf Schritten, wie man sich am besten verhält im Coaching-Prozess. Inwiefern denken Sie, dass dies in großen Konzernen möglich ist?

CELIK: Die Kommunikation im Unternehmen oder auch das Coaching mit den Kunden folgt einem bestimmten Prozess. So werden verschiedene Stufen des Coachings beschrieben, indem im Vorfeld schon der Auftrag des Kunden geklärt wird und in dem weiteren Verlauf auf die individuelle Veränderungsphase eingegangen wird. Abgeschlossen wird das Coaching noch mit einem Soll-Ist-Vergleich. Diese Vorgehensweise ist von der Unternehmensgröße unabhängig, denn es geht hier um den Einzelnen.

mb: Ihr Unternehmen hat seinen Sitz in Düsseldorf. Wie viele Angestellte beschäftigen Sie und wo planen Sie weitere Sitze?

CELIK: Der Hauptsitz ist in meiner Wahlheimat Düsseldorf. Weitere Unternehmensstandorte sind derzeit nicht geplant, da meine Einsätze auch jetzt schon flexibel deutschlandweit stattfinden. Ich arbeite mit weiteren Trainern und Coaches zusammen. So kann ich sicherstellen, immer auf dem laufenden zu sein und teilweise auch gemeinschaftliche Projekte durchzuführen. Dies erlaubt individuelle Lösungsansätze für Kunden in einem erweiterten Spektrum.

mb: Zeigen Ihre Kunden, die an Ihren Coaching-Kursen teilgenommen haben, Dankbarkeit?

CELIK: Ich freue mich immer besonders, wenn sich Kunden nach einem durchgeführten Training oder Coachingprozess bei mir melden und mir von ihren Erfahrungen berichten. Es ist eine schöne Bestätigung zu sehen, dass im Nachhinein häufig kurzfristige, eindeutig messbare Erfolge auf Seiten meiner Kunden zu verzeichnen sind. Das mir entgegengebrachte Vertrauen weiß ich zu schätzen. Im Prinzip unterstütze ich meine Kunden ja dabei, ihre eigenen Ressourcen zu aktivieren und zielgerecht einzusetzen. Jeder von uns hat das notwendige Potential, nur geht es darum, einen Zugang dazu zu finden. Genau das macht meine Kunden erfolgreich. Und dieses gewonnene Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten, das löst Dankbarkeit aus. Ein tolles Kompliment, welches mich in meiner Arbeit bestätigt und antreibt.

 

Das Interview führte Aylin Graf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>